Sie sind hier

Startseite

Willkommen auf unserer Homepage

QUIPS - Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie ist ein multizentrisches, interdisziplinäres Benchmark-Projekt zur Verbesserung der Akutschmerztherapie in operativen Zentren/Krankenhäusern. Ziel ist die Verbesserung der Ergebnisqualität in der postoperativen Schmerztherapie durch eine standardisierte Erhebung weniger Qualitätsindikatoren, ihre Analyse und Rückmeldung an die beteiligten Kliniken. Ein webbasiertes automatisiertes Feedback ermöglicht internes und externes Benchmarking sowie eine kontinuierliche Verlaufsbeobachtung.

QUIPS ist registriert im Deutschen Register für Klinische Studien: DRKS00006153

Weitere Informationen rund um QUIPS finden Sie in der Infothek.

Termine

QUIPS-Schulung in Jena
06.03.2017 -
13:00 bis 16:30
Universitätsklinikum Jena, Schmerzambulanz Seminarraum Palliativmedizin

QUIPS-Schulung auf dem DAC
05.05.2017 -
11:00 bis 14:30
Deutscher AnästhesieCongress in Nürnberg, Saal Krakau

QUIPS-Schulung auf dem HAI
21.09.2017 - 11:30 bis 23.09.2017 - 11:30
Hauptstadtkongress Anästhesie und Intensivmedizin in Berlin - Raum und genauer Termin werden noch bekannt gegeben.

Frage des Monats ...

Wo sind die Sedativa hin? Mit der letzten Fragebogenaktualisierung haben wir auch versucht, den Fragebogen zu vereinfachen. Es zeigte sich, dass bei den Sedativa fast ausschließlich eine Option angekreuzt wurde. Zudem hatten die Sedativa auf den postoperativen Schmerz praktisch keine Auswirkung. Wir haben uns daher entschlossen die Eingabe und Erhebung zu vereinfachen und die Sedativa aus der Erhebung zu entfernen.

QUIPS wird wissenschaftlich begleitet durch das QUIPS-Team unter der Leitung von Prof. Dr. med. Winfried Meißner, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Jena. Kontakt: 03641 9 323158 oder 9 323354

Der technische Support und die Erstellung des Benchmarkservers erfolgt durch das Unternehmen Takwa GmbH.

QUIPS wurde gefördert durch das:

QUIPS ist ein Teilprojekt von
BIG - Benchmarking im Gesundheitswesen.